Zinsgünstige Kredite

Niedrigzinsliche Darlehen

Die Laufzeit und der Kreditbetrag sind frei wählbar und Sie können frei entscheiden, für welche Maßnahme Sie das Darlehen verwenden möchten. Niedrigzinsliche Kredite für Kreditnehmer Wichtiges Mittel sind in diesem Kontext erp-Darlehen, die über die verantwortliche Entwicklungsagentur, die Austria Wirtschaftsservice Gesellschafts m. b. H. (aws) oder die Austria Hotel- und Touristbank Gesellschafts m.

b. H. (ÖHT) zu vergeben sind. Die ÖHT ist für die Tourismus- und Freizeitbranche die einzigste Trustbank des erp-Fonds in ganz Österreich. erp Mikrokredite bilden für Käufer die Basis für die Fördermittelfolgefinanzierung durch das Land Oberösterreich.

Darüber hinaus unterstützt die ÖHT durch zinsgünstige Direktdarlehen in vielfältiger Ausgestaltung. Sie dienen in der Regel als Basis für die Folgeförderung der Länder in Gestalt von Direktzuschüssen und/oder Zusatz-Zinszuschüssen. Selbstverständlich bietet die ÖHT auch kleine erp-Kredite als treuhänderische Bank für den erp-Fonds an. In welchen Einzelfällen und in welcher Größenordnung welche Investition von der AW oder der ÖHT durch zinsgünstige Darlehen unterstützt wird, ist in den jeweiligen geltenden Finanzierungsrichtlinien für die einzelnen Fördermaßnahmen festgelegt.

Förderung der Energieeffizienz - Finanzhilfen oder zinsgünstige Kredite für Betriebe

Energieeinsparung, Wärmenutzung und Abwärme aus regenerativen Energien: Dies sind die Kernaufgaben bereiche, mit denen zahlreiche Betriebe ihre laufenden Kosten für den Heizbedarf erheblich reduzieren können. Durch eine neue Finanzierungsmaßnahme aus Fördermitteln des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) können die notwendigen Maßnahmen nun ideell gefördert werden. Über das Investmentprogramm "Energieeffizienz und Prozesswärme erneuerbarer Energieträger in der Wirtschaft" (Informationen unter www.deutschland-machts-effizient.de) kann seit dem Jahr 2019 entweder ein direkter oder ein subventionierter Darlehensbetrag mit teilweisem Schuldenerlass (Tilgungszuschuss) beantragt werden.

Damit soll nach Ansicht des Bundesministeriums die bisher auf mehrere Projekte verteilte Energieeffizienzförderung für Betriebe zusammengefasst, erleichtert und flexibilisiert werden. Selbst wenn mehrere Optimierungen gleichzeitig durchgeführt werden, ist nur noch ein einziges Gesamtkonzept und eine Anwendung vonnöten. Die Fördermittel können sich auf bis zu zehn Millionen EUR pro Bewerber oder Vorhaben belaufen.

"Zur Erreichung unserer landesweiten Klimaschutzziele sind noch größere Bemühungen zur Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs erforderlich", sagt Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, die das Kreditgeschäft organisiert: "Mit unserem neuen Förderangebot stellen wir der heimischen Volkswirtschaft ein interessantes und effektives Förderinstrument zur Verfügung, um die bevorstehenden Investitionsvorhaben zu finanzieren.

"Vier unterschiedliche Maßnahmenmodule innerhalb der Finanzierung stellen sicher, dass nicht nur der Umweltnutzen, sondern auch die Bewerber durch massgeschneiderte Effizienzkonzepte effektiv unterstützt werden. Dazu gehören sowohl die Einbindung regenerativer Energieträger durch Solarkollektoren, WP- und Biomassesysteme als auch der sinnvolle und effiziente Umgang mit sogenannten Querschnitt-Technologien, z.B. hocheffiziente Druckluftsysteme, Antriebstechnik, Pumpe oder Ventilator.

Ein zusätzlicher Schritt zur Steuerung der operativen Energieausgaben ist nicht förderungswürdig, da ihm keine weiteren Ausgaben entstehen: Wenn Firmen und Handelsunternehmen einen Lieferanten mit dem RAL-Energie-Gütezeichen als Kraftstofflieferanten auswählen, ist dies der beste Vorwand gegen Messfehler oder falsche Fakturierung bei der Anlieferung (www.guetezeichen-energiehandel.de). So beinhalten die Effizienzmaßnahmen eines Betriebes nicht nur den Energieverbrauch, sondern bereits die Energiebeschaffung.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum