Sofortkredit ohne Schufa für Arbeitslose

Schnellkredite ohne Schufa-Abfrage bei Arbeitslosigkeit

Suchen Sie einen Sofortkredit ohne Schufa für Arbeitslose, sollte ein spezialisierter Kreditvermittler Ihre erste Wahl sein. Bekannte Online-Vergleichsanbieter leisten zwar eine hervorragende Arbeit, wenn es um eine übersichtliche Zusammenstellung von Konditionen mehrerer hundert Banken geht, und viele der dort vertretenen Geldinstitute haben auch eine weitestgehend digitalisierte und deshalb sehr schnelle Antragsbearbeitung. Sie alle setzen aber eine normale Bonität voraus – und das bedeutet in aller Regel Vorlage eines unbefristeten Arbeitsvertrags.

Spezialvermittler für hartnäckige Fälle

Kredit für Arbeitslose

Die Vergleichsportale im Internet sind nichts anderes als Kreditvermittler, die gegen Provision arbeiten. Der Kreditsuchende merkt davon nichts, wenn er die rechtlichen Hinweise nicht aufmerksam studiert. Er muss sich damit aber auch gar nicht auseinandersetzen, denn die Vermittlungsleistung ist für ihn kostenlos. Provision zahlen die Banken, denn für sie sind Kredite mit guter Bonität ein Geschäft, an dem sie verdienen und für das sie auch gern einen Vermittler entlohnen.

Bei Arbeitslosen, Geringverdienern und weiteren Kundengruppen mit schlechter Bonitätsbeurteilung sieht das anders aus. Wer hier als Antragsteller einen Vermittler beauftragt, muss diesen selbst bezahlen, denn die Bank hat an dem Vertrag kein gesteigertes Interesse. Grundsätzlich ist eine Kreditvermittlung gegen Provision, die vom Kreditnehmer bezahlt wird, in keiner Weise anrüchig oder unseriös. Sie sollten nur darauf achten, dass Sie wirklich nur für die Vermittlung bezahlen, und das auch nur im Erfolgsfall. Einen seriösen Vermittler erkennen Sie daran, dass er keine Vorauskasse nimmt und auch keine Gebühren abrechnet, wenn kein Kreditvertrag zustande kommt.

Besser trotz als ohne Schufa

Sprechen Sie einen Vermittler auf einen Sofortkredit ohne Schufa für Arbeitslose an, wird er Ihnen vermutlich vom Schufa-freien Kredit abraten. Das ist ein guter Rat, denn ohne Schufa würden Sie den Kreis potenzieller Kreditgeber unnötig einschränken. Die deutschen Banken und Sparkassen sind erstens Eigentümer der Schufa Holding und zweitens gesetzlich zur Bonitätsprüfung verpflichtet. Ohne Schufa kommen also nur ausländische Anbieter in Betracht. Das macht die Sache aufwendig und teuer – und um eine Bonitätsprüfung kommen Sie trotzdem nicht herum, wenn es nicht bei einem Mikrokredit von wenigen hundert Euro bleiben soll.

Versetzen Sie sich außerdem einmal in die Lage des Kreditgebers: Würden Sie Geld verleihen an jemanden, der jede Auskunft über seine finanziellen Verhältnisse verweigert? Wenn überhaupt, dann doch nur zu sehr hohen Zinsen, die dem Ausfallrisiko angemessen sind. So sieht es auch die Bank. Sinnvoll ist es deshalb, Negativeinträge in der Schufa-Historie offen anzusprechen und klare Vorstellungen zu äußern, wie Zinsen und Tilgung gezahlt werden sollen. Mit Überschuldung und einem platzenden Kredit ist niemandem geholfen. Der Kreditvermittler hilft, das passende Angebot trotz Schufa-Einträgen zu finden.

Mehr zum Thema