Prepaid Mastercard Kostenlos ohne Schufa

Kostenlose Prepaid-Mastercard Kostenlos ohne Schufa

Prepaid-Karten werden jedoch nicht immer akzeptiert. Oder: Debit-Kreditkarte ohne Schufa-Abfrage. Selbst Kreditkarten ohne Schufa-Informationen können mit Visa und Mastercard beantragt werden. Wertkarten ohne Schufa werden immer beliebter. Mit der kostenlosen Fidor SmartCard gibt es beispielsweise keinen Schufa-Check, aber die Online-Bank fragt über Boniversum die Bonität des Antragstellers ab.

Es ist leider abgelaufen, aber dieses Übernahmeangebot ist bereits abgelaufen!

Prepaidkarten sind eine ausgezeichnete und zuverlässige Variante. Dies ist eine Visa-Prepaid-Karte, die als Zahlungsart wie beispielsweise eine Kreditkartenzahlung verwendet werden kann. Entscheidender Unterschied: Sie beladen die Speicherkarte mit Guthaben und haben so stets die vollständige Kontrolle über die Kosten! An allen Visa-Akzeptanzstellen können Sie unentgeltlich bezahlen - auch im internationalen Bereich! Natürlich können Sie Ihre Prepaid-MasterCard-Karte kostenlos nachladen.

Außerdem gibt es keine Schufa-Informationen. In den ersten Jahren gibt es keine Kartengebühren und danach kosten die Karten nur noch 25 ? pro Jahr. Beginnen Sie jetzt und zahlen Sie mit Ihrer neuen MasterCard-Karte ab nächster Jahrwoche!

Prepaid-Kreditkarten - Prepaid-Kreditkarten ohne Schufa - VISA und MasterCard

Prepaid-Karten sind so genannte Wertkarten ohne SCHUFA-Informationen. Beim Bestellen von Wertkarten wird weder eine Kreditprüfung durch direkte Rückfrage bei der Schufa vorgenommen, noch wird ein regelmäßiges, monatsbezogenes Entgelt und/oder eine Bankverbindung nachgewiesen. Wertkarten sind für jeden ein wichtiges Zahlungsinstrument. Im Falle einer Gutschrift, Verschuldung, Zahlungsunfähigkeit, Beschlagnahme, etc. können Aufträge ohne Probleme erteilt werden.

Wertkarten sind im Grunde genommen die gleichen wie "echte" Karten in ihren Grund- und Kernfunktionen. Vorausbezahlte Karten beruhen auf dem Vermögens- oder Kreditprinzip. Wenn sich nichts auf dem (Karten-)Konto befindet, ist die Kreditkarte im eigentlichen Sinn des Worts nutzlos. Vorausbezahlte Wertkarten können auf verschiedene Weise aufgeladen werden. Wer ist an einer Prepaid-Kreditkarte interessiert? Vorausbezahlte Karten beruhen auf dem Kreditprinzip.

Daher benötigen die meisten Kredit- und Geldinstitute in der Praxis keine SCHUFA-Informationen. Vorausbezahlte Karten beruhen auf dem Kreditprinzip. Wenn kein Kredit vorhanden ist, ist die Kreditkarte nutzlos. Bei der Buchung eines Hotels oder Mietwagens kann es zu Schwierigkeiten kommen. Darüber hinaus fehlen bei praktisch allen Wertkarten die Prägungen von "vollen" Karten. Zahlreiche Provider stellen ihre Wertkarten gegen eine bestimmte Jahresgebühr oder eine bestimmte Anzahl von Jahren aus.

Doch Achtung: Einige Provider inserieren mit ihrer kostenfreien Prepaid-Kreditkarte, erheben aber eine Ausgabe- oder Kontoführungsgebühr. Mit einer anscheinend preiswerten Prepaid-Kreditkarte kommt es rasch zur Desillusionierung. Werbeträger wie "ohne Schufa" und "für jedermann zugänglich" sorgen dafür, dass Kreditkarten leicht an zweifelhafte Angebote heranreichen können.

Und das zu Unrecht: Wertkarten haben sich schon lange als zuverlässige und inzwischen auch preiswerte Variante und Zusatz zu herkömmlichen Wertkarten bewährt. Vorbehaltlich der Tatsache, dass Wertkarten nur von Konsumenten verwendet werden, deren Kreditwürdigkeit für jede Kreditkarte mit einem Kreditlimit oder einer Zahlungsbedingung zu mäßig ist. Dies ist nicht verkehrt, denn die meisten VISA- und MasterCard-Karten werden auf Kreditbasis ohne SCHUFA-Prüfung und Ertragsnachweis ausgegeben.

Nichtsdestotrotz haben sich die Dienstleister schon lange auf andere Zielpublikationen konzentriert. Prepaid-Kreditkarten können zum einen für (kleinere) Bezahlungen im Netz verwendet werden. Die Gefahr des Missbrauchs beschränkt sich auf das geladene Kreditguthaben, während Fälscher grundsätzlich unbegrenzten Schaden an herkömmlichen Kreditkartenprodukten verursachen oder das gesamte bestehende Kreditlimit ausgenutzt wird. Andererseits sind die Tickets als zweite Karte geeignet, die nur im Notfall verwendet wird:

Prepaid-Kreditkarten haben im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten keine negativen Auswirkungen auf die SCHUFA-Ergebnisse. Durch die Beschränkung des Limits auf den Guthabenbetrag auf dem Kreditkartenkonto können auch junge Menschen (denen ihre Erziehungsberechtigten oft zögern, ihre "richtige" Karte zu geben) und Konsumenten, die sich um ihre eigene Ausgaben-Disziplin Gedanken machen, die Karte benutzen.

Eine weitere Beeinträchtigung besteht in der Annahme der Ausweise. Seitdem die ersten Artikel um die Jahrhundertwende auf den Markt gekommen sind, gibt es das gerüchtliche Gefühl, dass Prepaid-Kreditkarten von Autovermietungen und Hotelanbietern nicht akzeptiert und zurückgewiesen werden. Die Ursache für die Zurückweisung der Zahlung ist daher ein zu eng kalkulierter Kartenkredit und nicht - wie oft angenommen - die in Deutschland und den meisten europäischen Staaten lange Zeit unbedeutende Prägung auf Prepaid-Kreditkarten.

Tatsächlich ist es richtig, dass die jährlichen Gebühren im Schnitt etwas über denen von herkömmlichen Kreditkarten liegen. Dies ist jedoch vor allem darauf zurückzuführen, dass im Schnitt geringere Umsätze mit den Kreditkarten erwartet werden und die Kreditinstitute keine Erträge aus Debitorenzinsen erwirtschaften können. Werbeträger wie "ohne Schufa" und "für jedermann zugänglich" sorgen dafür, dass Kreditkarten leicht an zweifelhafte Angebote heranreichen können.

Und das zu Unrecht: Wertkarten haben sich schon lange als zuverlässige und inzwischen auch preiswerte Variante und Zusatz zu herkömmlichen Wertkarten bewährt. Vorbehaltlich der Tatsache, dass Wertkarten nur von Konsumenten verwendet werden, deren Kreditwürdigkeit für jede Kreditkarte mit einem Kreditlimit oder einer Zahlungsbedingung zu mäßig ist. Dies ist nicht verkehrt, denn die meisten VISA- und MasterCard-Karten werden auf Kreditbasis ohne SCHUFA-Prüfung und Ertragsnachweis ausgegeben.

Nichtsdestotrotz haben sich die Dienstleister schon lange auf andere Zielpublikationen konzentriert. Prepaid-Kreditkarten können zum einen für (kleinere) Bezahlungen im Netz verwendet werden. Die Gefahr des Missbrauchs beschränkt sich auf das geladene Kreditguthaben, während Fälscher grundsätzlich unbegrenzten Schaden an herkömmlichen Kreditkartenprodukten verursachen oder das gesamte bestehende Kreditlimit ausgenutzt wird. Andererseits sind die Tickets als zweite Karte geeignet, die nur im Notfall verwendet wird:

Prepaid-Kreditkarten haben im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten keine negativen Auswirkungen auf die SCHUFA-Ergebnisse. Durch die Beschränkung des Limits auf den Guthabenbetrag auf dem Kreditkartenkonto können auch junge Menschen (denen ihre Erziehungsberechtigten oft zögern, ihre "richtige" Karte zu geben) und Konsumenten, die sich um ihre eigene Ausgaben-Disziplin Gedanken machen, die Karte benutzen.

Eine weitere Beeinträchtigung besteht in der Annahme der Ausweise. Seitdem die ersten Artikel um die Jahrhundertwende auf den Markt gekommen sind, gibt es das gerüchtliche Gefühl, dass Prepaid-Kreditkarten von Autovermietungen und Hotelanbietern nicht akzeptiert und zurückgewiesen werden. Die Ursache für die Zurückweisung der Zahlung ist daher ein zu eng kalkulierter Kartenkredit und nicht - wie oft angenommen - die in Deutschland und den meisten europäischen Staaten lange Zeit unbedeutende Prägung auf Prepaid-Kreditkarten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum