Prepaid Kreditkarte für Ausland

Vorausbezahlte Kreditkarte für das Ausland

Prepaid-Kreditkarten eignen sich daher hervorragend für die Finanzkontrolle sowie für junge Menschen im In- und Ausland. Die Prepaid-Kreditkarte bietet viele Vorteile. Besonders jetzt in der Weihnachtszeit ist es besonders beliebt bei Auslandsreisen. Der Zahlungsverkehr im In- und Ausland kann mit einer Prepaid-Kreditkarte über ein Prepaid-Guthabenkonto abgewickelt werden. Die Prepaid-Kreditkarte hat wie eine normale Girokontokarte auch einen Geheimcode.

Welche Vorteile hat eine Prepaid-Kreditkarte im Ausland?

Wertkarten sind vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt. Die Kreditkarte wird einmalig per Banküberweisung belastet und das übertragene Kreditsaldo ist über die Prepaid-Kreditkarte unmittelbar verfügbar und kann benutzt werden. Die Prepaid-Kreditkarte sieht nach aussen hin aus wie eine gewöhnliche Kreditkarte, hat alle Vorzüge einer Standardkarte und kann universell eingesetzt werden.

Zu den Vorteilen neben der sicheren Zahlung per Kreditkarte gehören auch eine Reiserücktrittsversicherung, die preiswerte Anmietung eines Leihwagens oder der rasche und kostenfreie Austausch im Schadensfall. Darüber hinaus kann im Verlustfall nur bis zum Höchstbetrag gezahlt werden, danach ist die Kreditkarte nicht mehr verwendbar. Der Hauptvorteil von Prepaid-Kreditkarten ist jedoch das nicht vorhandene Kreditlimit.

Der Grund dafür ist, dass bei herkömmlichen und namhaften Karten der Geldbetrag später oder über eine mont. Ratenzahlung unmittelbar vom Kontokorrent eingezogen wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Zinssätze im dreistelligen Prozentbereich liegen und somit den Darlehensbetrag unnütz anheben. Aus diesem Grund lohnt es sich, so genannte Wertkarten zu verwenden. Der Funktionsumfang ist derselbe wie bei Prepaid-Karten für das Mobiltelefon.

Nur der geladene Geldbetrag kann verwendet werden, und sobald die Visitenkarte frei ist, ist der Kaufspaß vorbei. Der Preis für diese Prepaid-Kreditkarten ist begrenzt. In der Regel wird eine jährliche Gebühr von 20 bis 50 EUR erhoben und viele Anbieter berechnen die jährliche Gebühr nicht, sobald ein gewisser jährlicher Umsatz erzielt wird.

Für Stammkunden sind die Prepaid-Kreditkarten also kostenfrei. Die Prepaid-Kreditkarte hat dieselben Vorzüge wie die konventionelle Kreditkarte und hat daher auch im Ausland die selben Vorzüge. Mit der Kreditkarte kann der Verbraucher an jedem Ort unentgeltlich zahlen und muss nicht auf Sicherheiten nachlassen. Im Verlustfall kann die Visitenkarte über eine Telefonhotline umgehend blockiert werden und es gibt keine finanzielle Katastrophe im Ausland oder im Ferien.

Viele Kartenanbieter im Ausland berechnen nur die Auszahlungskosten. Bei jeder Ausschüttung an der Maschine ist also eine Provision zu entrichten, je nach Höhe des Betrages. Die Abbuchung dieser Gebühren erfolgt auf direktem Weg von Ihrer Kreditkarte. Doch in den USA kann der Benutzer dieses Verfahren umgangen, indem er beim Einkaufen ganz unkompliziert Geld an der Kaufabwicklung abhebt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum