Kreditkarte Bonität

Bonität der Kreditkarte Kreditwürdigkeit

Sie zeigen, ob eine Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung und -auskunft zugelassen ist? Mit zunehmender Bedeutung von Zahlungsverkehr und Kreditkarten verschlechtert sich die Bonität in den Augen der Schufa. Die Hausbank prüft Ihre Kreditwürdigkeit für die Ausgabe der Kreditkarte. Eine strenge Bonitätsprüfung ist für jede Kreditkarte gesetzlich vorgeschrieben, unabhängig davon, wie hoch oder niedrig die Jahresgebühren sind. Der Bankkunde kann die Art der Kreditkarte frei wählen, nur die Bonität muss stimmen.

Kreditkarten-Glossar - Kreditwürdigkeit bei der Kreditkartenausstellung

Jeder, der schon einmal einen Einblick in die Darlehens- oder Kreditkartenangebote erhalten hat, hat vielleicht öfter den Satz "Bonität vorausgesetzt" durchgelesen. Der Kreditkartenantragsteller muss also in seiner Zahlungsmethode zuverlässig sein. Jedes im täglichen Leben aufgenommene Darlehen wird in der Sufa erfasst.

Bei einem Darlehen kann es sich auch um eine unbezahlte Eingangsrechnung oder einen Teilkauf handeln. Die mehr Aufschriften gibt es, je schlimmer die Bonität und je niedriger die Wahrscheinlichkeit, eine Kreditkarte zu bekommen. Daher ist die Bonität auch eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Ausstellung einer Kreditkarte. Dies liegt daran, dass die Kreditkarte nichts anderes ist als ein Darlehen.

Mit der Gutschrift auf der Kreditkarte gibt die Kasse zu, dass der Kreditkarteninhaber Gelder verwenden kann, die im Augenblick nicht von seinem Account abgebucht werden. Anmerkung: Einige Aspekte haben einen günstigen Einfluß auf die Kreditwürdigkeit, wie z.B. ein langes und unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. Grundsätzlich ist es auch für die Beantragung einer Kreditkarte von Bedeutung, dass ein solches Beschäftigungsverhältnis nachweisbar ist.

Damit hat die BayernLB die Gewissheit, dass der Bewerber über ein laufendes Gehalt verfügt, mit dem er seine Verpflichtungen erfüllen kann. Das macht das Beschäftigungsverhältnis zu einer Garantie für beide Interessen. Mittlerweile ist deutlich geworden, dass die Kreditwürdigkeit eine Voraussetzung ist. Aber wie wird das tatsächlich von der Hausbank überprüft? Zu diesem Zweck gibt es die so genannte Kreditwürdigkeitsprüfung.

Durch die Unterzeichnung des Antrags erklärt sich der Anmelder damit einverstanden, dass die Nationalbank die Auskunfteien um Informationen bitten kann. Das sind zum Beispiel die Scufa oder Créditreform. Der Nachweis der Erträge und die Kontoführung sind ebenso Bestandteil der Kreditwürdigkeitsprüfung. Jeder, der sich wehrt, sie vorzulegen, wird nicht mit einer Kreditkarte belastet.

Das ist in der Regel der Falle, wenn die Kreditkarte bei Ihrer eigenen Hausbank beantrag. Die Bankangestellten können hier auf dem Konto erkennen, dass ein Geldbetrag regelmässig empfangen wird. Der zweite Bestandteil der Bonität ist der Kreditindex. Ausgehend von den Ergebnissen der Auditierung erzeugen die Kreditinstitute einen Indikator und überprüfen so, ob die Kreditwürdigkeit gegeben ist.

Im Falle eines Indizes innerhalb des Durchschnittswertes wird die Bonität als gegeben angesehen. Jeder zwischen 100 und 149 Jahren hat eine gute Bonität. Vielmehr werden über 350 liegende Beträge als schlecht angesehen. Mit diesen Zahlen ist die Chance, eine Kreditkarte zu bekommen, sehr niedrig. Tipp: Auf Wunsch können Sie vor der Einreichung Ihres Antrags Ihre Schufa-Informationen abrufen und prüfen, ob die darin enthaltenen Informationen korrekt sind.

Damit kann eine angeblich ablehnende Kreditwürdigkeit auch für den Bewerber in eine ablehnende Kreditwürdigkeit umgewandelt werden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum