Kredit von Privat für Arbeitslose

Geld gibt es nicht nur von der Bank: Privatkredite bei Arbeitslosigkeit

Dreht die Bank wegen eines unsicheren oder zu geringen Einkommens den Geldhahn zu, ist der Kredit von privat für Arbeitslose, Minijobber, Studenten, Auszubildende, Selbstständige, Freiberufler oder Rentner eine Alternative, die sich zu Recht wachsender Beliebtheit erfreut. Man darf aber nicht vergessen: Hier geht es nicht um einen Freundschaftsdienst, sondern um ein Geschäft. Entsprechend sind die Konditionen.

Die große Internet-Familie hilft

Kredit für Arbeitslose

Früher waren Familie und Freunde eine erste Anlaufstelle, wenn es finanziell einmal klemmte und ein Bankkredit aufgrund dunkler Punkte in der Schufa-Historie oder wegen der aktuellen Einkommenssituation nicht drin war. Aber Hand aufs Herz: Wer offenbart schon gern nahestehenden Menschen seine Geldprobleme? Und selbst wenn Eltern, Geschwister oder Kollegen wirklich gern helfen, kann es bei der Rückzahlung unerwartete Probleme geben. Beim Geld hört sprichwörtlich die Freundschaft auf, und es wäre sehr schade, wenn eine Freundschaft des Geldes wegen zerbricht oder Familienbande zerreißen.

Das Internet ist verantwortlich dafür, dass das Prinzip des Kredits unter Freunden jetzt auch unter völlig Fremden funktionieren kann. Zuvor wichtige Argumente gegen diese Finanzierungsform, nämlich Scham und Sorge vor einer Belastung der persönlichen Beziehung, fallen damit weg.

So funktioniert der Privatkredit

Große Vermittlungsplattformen haben sich auf das Online-Geschäft mit Krediten von privat für Arbeitslose und andere Menschen, die im Bankensystem nur schlechte Chancen haben, spezialisiert. Kreditsuchende können hier ihr Projekt, ihren Darlehenswunsch, vorstellen. Je ausführlicher sie das tun, je plausibler der Grund für die Kreditaufnahme und je realistischer die Planung der Rückzahlung ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kreditsumme bereitgestellt wird.

Auf der anderen Seite stehen Kapitalgeber, die mehr Zinsen erzielen wollen als die mickrigen Beträge, die es für sichere Anlagen wie Tages- oder Festgeld gibt. Höhere Zinsen heißt aber auch höheres Risiko. Natürlich wird auch bei den Privatkrediten die Bonität des Antragstellers geprüft. Meist übernehmen das die Vermittlungsplattformen, und sie sprechen dann gleich eine Zinsempfehlung aus. Die Vergabeentscheidung liegt aber allein in der Hand des einzelnen Anlegers.

Kreditsuchende brauchen Zeit

Aus Gründen der Risikostreuung beteiligen sich die Kapitalgeber nur mit kleinen Beträgen an möglichst vielen Projekten. Oft sind Anlagen schon ab 25 Euro möglich. Ein Kredit kommt erst zustande, wenn er vollständig gezeichnet ist. Für den Antragsteller, der 1.000 Euro finanzieren möchte, bedeutet das: Er muss bis zu vierzig Anleger von sich und seiner Idee überzeugen. Einen Blitzkredit gibt es auf den Privatkredit-Plattformen also nicht. Auch die Zinsen sind kein Schnäppchen, und bei Zahlungsschwierigkeiten wird ebenso gemahnt und vollstreckt, wie eine Bank das tun würde. Der entscheidende Vorteil des Privatkredits ist aber die flexible Vergabepraxis, die auch Arbeitslose und Geringverdiener nicht grundsätzlich ausschließt.

Mehr zum Thema