Echte Prepaid Visa Karte

Echt Prepaid Visa Karte

Noch vor etwa fünf Jahren gab es praktisch nur so genannte "echte" Kreditkarten auf dem Markt. oder in monatlichen Raten - also einen echten Kredit. Der Vorteil der absoluten Ausgabenkontrolle wird von vielen Anwendern von Prepaid-Karten erkannt. Eine echte VISA-Kunststoffkarte erhalten Sie kostenlos bei der LBB. Sie kann individuell gestaltet werden.

"Eine " echte " Karte auf Kreditbasis

Mit dieser VISA-Karte wird ohne eigene Kreditlinie unmittelbar auf das zugehörige Konto der ING DIBA zugegriffen. Der Bonitätsanforderungen für die Bewerber ist gering, da die Karte kein eigenes Kreditlimit hat. Personen mit negativer Wertschufa- Einträgen ( "Hauptzielgruppe der Prepaid-Karten") empfangen die Karte jedoch nicht, da das angeschlossene Kontrollkonto eine saubere Schufa erfordert.

Nach meinem besten Wissen ist diese Prepaid-Karte hochgeprägt. Auf den ersten Blick ist die Karte nicht als Prepaid-Karte erkennbar (siehe aber Pkt. 3.). Der 25? Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr kann mit einer anderen Karte gespeichert werden (siehe 4.). Die Akzeptanzbehörde kennt eine Prepaid-Karte nicht? Die maschinelle Kartenlesegeräte, die auf die Kreditkarte hochgeprägte angewiesen ist, gibt es sowieso (fast) nicht mehr.

Aufgrund der Einzahlungssicherung der Guthaben bei MediusCard & Cie. mit Kreditkarten deutscher Großbanken (z.B. Payback, Valovis Bank Prepaid MasterCard, LBB VISA Prepaid, my GLOBALE MasterCard etc.) übernimmt der Bundeseinlagenschutz im Falle der Insolvenz des emittierenden Finanzinstituts. Im Falle von unter ausländischer ausgestellten Kreditkarten (z.B. wird die MediusCard ohne volle Banklizenz vom E-Geld-Institut TNL in der Republik Liberia ausgestellt) geht das vermittelte Guthaben im Falle des Konkurses des kartenausstellenden Unternehmens oft verloren.

Es gibt z.B. auch in Gibraltar einen Einlagenschutz bis 50000?, aber das betrifft nur für ganze Banken, und ausdrücklich nicht für E-Geldinstitute wie TNL als Verleger der gesamten Gibraltarer Maps! Die von mir vorgeschlagene Neteller MasterCard ist meiner Meinung nach ein grenzwertiger Fall. Schließlich verfügt die emittierende Conister Banque seit 75 Jahren über eine volle Banklizenz.

Allerdings gibt es auch dort keine Einlageversicherung, denn der Hauptsitz der Hausbank (Isle of Man) ist British Crown Assets, wo die British Deposit Insurance nicht anwendbar ist. Außerdem steigert die Firma NEETELLER als E-Geld-Institut das Honorar wegen der Kommissionen aus dem Online-Poker Geschäft um zwei Ohren..... Privaterweise habe ich unter anderem so eine Neuteller MasterCard, für Online-Positionen (bezahlt damit direkt den 20 plus Coupon für 5?, der hier im Portal in einem anderen Thread benannt wurde).

Da habe ich aber nie mehr als 50 Assets darauf, sondern belade größere Beträge immer direkt vor Benutzung der MasterCard mit Sofortüberweisung (Ladevorgang dauert 10min).