Debit Kreditkarte

Debet-Kreditkarte

Damit verfügt die Debitkarte über die Funktionalität einer Kreditkarte in dem Sinne, dass sie überall dort, wo das Visa- oder MasterCard-Symbol erscheint, zur Zahlung verwendet werden kann. Volle Vorteile mit Mastercard (Debit- oder Kreditkarte). Vor allem international hat die Kreditkarte oft einen Vorteil gegenüber der Debitkarte. Dies ist auf die höhere Akzeptanz der Kreditkarte zurückzuführen. Lastschrift Mastercard und Mastercard Flex: Einfach praktisch - mit unbegrenzten Möglichkeiten.

Debitkartendefinition: Vor- und Nachteile von Debitkarten

Der Einsatz von Ausweiskarten für den unbaren Zahlungstransaktion und den Bargeldbezug an Automaten ist heute eine Selbstverständlichkeit. EC-, Bank- und Sparkarten oder Kredit- und Zahlungskarten sind ein bekannter Name. Allerdings wissen nur wenige Menschen, was eine Bankkarte ist und was sie von einer Kreditkarte unterscheidet. Die Bezeichnung EC-Karte beinhaltet das deutsche Stichwort "Debit", was "Debit" oder "Lastschrift" übersetzt wird.

Dies drückt bereits aus, wie diese Spielkarten funktionieren. Dadurch ergibt sich ein unmittelbarer Bezug zwischen Kartenverfügbarkeit und Kontoabbuchung. Im Gegensatz dazu belasten "echte" Scheckkarten ein Bankkonto nicht direkt. Dabei werden Dispositionen in der Regel einmal im Kalendermonat abgewickelt und erst dann dem Account abgebucht. In der Zeit zwischen Disposition und Abwicklung oder Abbuchung bekommt der Inhaber ein ("zinsloses") Darlehen.

Was für Bankkarten gibt es? In diesem Sinn steht die Kundenkarte für eine gewisse Gruppe von Kreditkarten im digitalen Zahlungsvorgang, die sich durch ihre unmittelbare Form der Kontoabbuchung auszeichnet. Es gibt in der Realität Kundenkarten in verschiedenen Formen. Am bekanntesten ist die übliche Scheckkarte, die in der Regel in Verbindung mit dem Kontokorrent ausgestellt wird.

Sie wird seit 2007 unter dem Namen "Girocard" vom dt. Bankensektor vertrieben. In dieser " reinen " Form umfasst die Girokarte die Nutzung des dt. Systems für den Zahlungsverkehr mit Electronic Cash und Geldautomaten in Deutschland. Die Girokarte ist aber in der Regelfall auch entweder als Maestro-Karte oder als V-Pay-Karte bestückt und ist damit auch für den Einsatz im Ausland geeignet:

Der Maestro ist ein EC-Kartensystem von Mastercard. Girokarten mit dem Maestro-Symbol können für bargeldlose Zahlungen und für Bargeldbezüge an Automaten (Geldautomaten mit den Symbolen Maestro und Cirrus) auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Gegenwärtig gibt es rund 14 Mio. Annahmestellen auf der ganzen Welt (davon mehr als die Hälfe in Europa) und rund eine Mio. nutzbare ATMs. Bei V Pay handelt es sich um ein konkurrierendes Bankkartensystem, das von der Firma Visum betrieben wird.

Die V-Pay-Karte kann in den Staaten der EU, des EWR und der Türkei verwendet werden. Mastercard ist in Deutschland besser bekannt als Lieferant von "echten" Scheckkarten. Neben den Standardkarten gibt das Unternehmen auch Kundenkarten mit dem MasterCard-Logo heraus. Diese sind in der Regelfall durch den Abdruck "Debit" über dem Logo der Karte gekennzeichnet.

Neben der Kreditkarte bietet der Wettbewerber von Mastercard, die Firma Visum, auch Bankkarten an. Häufiger wird in Deutschland die Visa-Kreditkarte verwendet. So können Sie beispielsweise in Frankreich zwischen Kredit- und EC-Karte ausweichen. Als spezielle Varianten der Karte ohne Prägung sind auch Visakarten möglich. Der größte Vorteil von Bankkarten ist, dass die Bankkarten leicht erreichbar sind.

In der Regel wird die reguläre Girokarte bei der Eröffnung des Kontos ohne besondere Aufforderung bereitstehen. Eine zusätzliche Bonitätsprüfung gibt es nicht; mit ihren Möglichkeiten des Online-Zahlungsverkehrs und ihren länderübergreifenden Einsatzmöglichkeiten eröffnen sie ein weites Anwendungsfeld; da das Bankkonto bei Geldeingang direkt abgebucht wird, gibt es einen direkten Bezug zwischen Kartennutzung und Kontoguthaben.

Dadurch wird die Zahlungsmoral gestärkt und einer übermäßigen Kartennutzung entgegengewirkt; Bankkarten sind oft gratis (keine Jahresgebühr) und oft billiger in der Nutzung als Kreditkartengebühren. Kundenkarten enthalten nur wenige oder nur handhabbare Zusatzdienste. "Die " echten " Scheckkarten hingegen verfügen über eine Vielzahl von "Add-Ons " - vor allem in den Versionen Gold und Platin: z.B. Versicherungen, Bonusse, Rabatte, Preisnachlässe, etc....

Die Debitkarte bietet Ihnen ein leicht verfügbares, kostengünstiges und bequemes Zahlungsmittel. Gleiches trifft auf Auslandsentsendungen zu - allerdings mit bestimmten Beschränkungen bei Verwendung außerhalb Europas. Deshalb kann eine Kreditkarte als Zusatzlösung auf Reisen nützlich sein. Durch die zeitnahe Abbuchung Ihres Kontos entsteht eine große Klarheit über die Verwendung der Karte, aber Sie müssen auf den Nutzen von unverzinslichen Karten aufpassen.