Arbeitslos Kredit aufnehmen

Kreditaufnahme bei Arbeitslosigkeit

Wer arbeitslos ist und Kredit aufnehmen möchte, wird mit den öffentlichen und internen Annahmerichtlinien der Banken konfrontiert. Ein geringes Arbeitslosengeld, das Risiko, nach längerer Arbeitslosigkeit in die Grundsicherung abzurutschen – das sind aus Sicht des potenziellen Kreditgebers Argumente genug, einen Antrag abzulehnen. Minijobber und andere Geringverdiener, Langzeitkranke, Studenten und Auszubildende, Rentner, ja sogar gutverdienende Selbstständige und Freiberufler werden bei vielen Banken schief angesehen, weil sie keinen Arbeitsvertrag vorweisen können, der ihnen regelmäßig mindestens 1.000 Euro verfügbares Monatseinkommen spendiert.

Angebote für spezielle Kundengruppen

Kredit für Arbeitslose

Es klingt paradox: Kredit bekommt nur, wer ohnehin gutes Geld verdient und ihn deshalb viel weniger dringend benötigt als die genannten Personenkreise. Aber auch Arbeitslose können Kredit aufnehmen und sind nicht von jeder Versorgung mit frischem Geld abgeschnitten. Sie müssen nur andere Wege beschreiten als Otto Normalverdiener mit dem regelmäßigen monatlichen Gehaltseingang. Ein Kreditvermittler ist ein professioneller Ansprechpartner für problematische Fälle. Die großen Vergleichsportale im Internet sind zwar auch nichts anderes als solche Vermittler, aber über sie fließt nur das aus Sicht der Banken wünschenswerte Geschäft. Deshalb zahlen auch die Kreditgeber die Provision, und man könnte fast den Eindruck gewinnen, die für den Kreditnehmer kostenlose Dienstleistung sei eine Einrichtung des Verbraucherschutzes.

Bei zweifelhafter Bonität kehrt sich die Interessenlage dagegen um: Die Bank legt keinen Wert auf das Geschäft und zahlt deshalb auch keine Provision. Die muss deshalb jetzt vom Kreditnehmer kommen, denn er will ja den Kreditvertrag unbedingt abschließen. Die Kreditvermittlung gegen Provision ist völlig in Ordnung und legal, solange der Kreditvermittler eine Erlaubnis nach der Gewerbeordnung besitzt. Achten Sie im Impressum auf den Hinweis auf § 34c GewO. Die Information lässt sich bei der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer leicht nachprüfen. Die Geschäftsbedingungen sollten zudem eine deutsche Adresse, eine Telefonnummer mit Ortsvorwahl (keine 0900-Nummer) und eine klare Aufstellung aller anfallenden Kosten enthalten. Akzeptieren Sie keine Gebühren ohne Vermittlungserfolg, das ist nicht seriös.

Alternative Privatkredit

Wer die Kosten der Kreditvermittlung scheut, kann sein Glück zunächst auch auf einer Internet-Plattform für Privatdarlehen, sogenannte Peer to peer (P2P) Kredite, versuchen. Hier gibt es Geld von privaten Investoren, wenn Sie diese von Ihrem Projekt und der gesicherten Rückzahlung des Kredits überzeugen können. Der Plattformbetreiber verlangt für seine Dienste in der Regel Gebühren, und natürlich fallen Zinsen an. Ob ein Kreditvertrag zustande kommt, hängt entscheidend davon ab, wie gut und plausibel Sie sich und Ihren Kreditwunsch präsentieren. Auf jeden Fall sollten sie etwas Zeit einplanen, denn die Anleger streuen ihr Kapital und steigen nur mit kleinen Beträgen ein. Unter Umständen müssen sie viele Geldgeber überzeugen, und ein Vertrag kommt erst zustande, wenn die gesamte Summe gezeichnet ist.

Mehr zum Thema